Boss Hoss Treffen in Pullman-City

Grollende V8-Motoren in der Westernstadt im Harz

Boss Hoss in Pullman-City II

Grollender Sound aus acht Zylindern, chromglänzende V8-Motoren, Hinterreifen breit wie Bierkisten. Das sind die Boss Hoss Bikes beim jährlichen Internationalen Boss Hoss Meeting in der Westernstadt im Harz - Pullman-City II.

Ein verlängertes Wochenende lang ist die Luft geschwängert vom Bollern der Motoren, gehört die Westernstadt den Fahrern der gewaltigen Zweiräder.

Interessante Highlights wie ein Quarter-Mile-Race, Burnout-Contest oder das Showfahren setzen die Maschinen in ein ihnen gebührendes Licht. Garniert werden diese Attraktionen mit dem Flair der Westernstadt, unzähligen Shows und Live-Auftritten verschiedener Bands.

Weitere Infos:
www.westernstadt-im-harz.de



Boss Hoss Bikes

Im Jahr 1990 suchte ein Amerikaner namens Monte Warne ein Motorrad mit 3-4 mal soviel Leistung wie am Markt üblich. Nachdem seiner Suche kein Erfolg beschieden war, baute er sich mit einem V8 Chevy Motor aus einem alten Stockcar und einem selbst entworfenen Rahmen sein Motorrad selbst. Die Basis für die heutigen Boss Hoss war gelegt.

Nach großem Interesse während der Präsentation seines gewaltigen Gefährts auf der Daytona Bike Week faßte der Erbauer den Entschluß, selbiges in Serie zu fertigen.

Ursprünglich unter dem Namen "Boss Hog" gefertigt, wurde die Marke 1991 kurzerhand in "Boss Hoss" umbenannt, da die Bezeichnung H.O.G. (Harley Owners Group) in Amerika seitens der Harley Davidson Company geschützt ist.

Die üblicherweise 500-750kg schweren Boss Hoss werden mit Chrevrolet V8-Motoren bestückt. Diese allein um die 250kg schweren Motoren mit einem

 

Boss Hoss - Chevrolet V8 Motor

Boss Hoss - Cockpit

Hubraum von im Normalfall 5,7 Liter (Chevrolet ZZ4, 355PS, 550NM) bis 8,2 Liter (Chevrolet 502ci big block, 502PS) bescheren den Boss Hoss einen äußerst imposanten Antritt.

Motorräder wie die Boss Hoss sind selbstredend der Traum eines jeden Customizers. Vom optischen Unikat bis zu astronomischen Leistungskurven werden fast alle Wünsche erfüllt. Zu den beliebtesten Modifikationen gehören so beispielsweise veränderte Kurbelwellen, Turbos und Lachgas-Einspritzungen.

Dabei entstehen wahre Monster wie die "Stingray II" mit 10.160 cm³, 990 PS (790 + 200) und 1000 Nm Drehmoment.

Impressionen vom Internat. Boss Hoss Meeting in Pullman-City

Boss Hoss I
Boss Hoss I
Boss Hoss II
Boss Hoss II
Boss Hoss III
Boss Hoss III
Boss Hoss Cockpit
Boss Hoss Cockpit
Boss Hoss V8 Chevy Motor
Boss Hoss V8 Chevy Motor
Boss Hoss Trike
Boss Hoss Trike
Boss Hoss Heckansicht
Boss Hoss Heckansicht
Boss Hoss Lachgaseinspritzung
Boss Hoss Lachgaseinspritzung
Fehler entdeckt, Anregungen, Lob oder Kritiken?

* - Notwendige Felder

Name *

eMail (für Antwort)

Nachricht *

Spam-Schutz: 3+ 1=???

prämiert mit dem Sonderpreis der Harzer Tourismus Biennale 2009